*Enthält Werbung.

Den Gefrierschrank stromsparender zu bekommen ist mit einigen Ticks leicht zu schaffen.

Der Gefrierschrank arbeitet am meisten, nachdem die Tür geöffnet worden ist und so warme und feuchte Luft hereingekommen ist. Also je kürzer die Gefrierschranktür geöffnet ist, desto weniger warme Luft ist reingelangt.

Eine Struktur kann die Such-Zeit erheblich verkürzen. In eine Box kommen die Pizzen, in der nächsten das Eis etc. Tür auf, Box raus und Tür wieder schließen. Jetzt nachsehen, was Du oder der/die Andere essen möchtest oder möchte, Tür auf und Box wieder rein.

So gehen auch bestimmte Lebensmittel nicht verloren, die sonst eventuell erst nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums gefunden werden. Und genauso kann der Gefrierschrank nach dem Einkauf auch befüllt werden.

Im Übrigen, je leerer der Gefrierschrank ist, desto mehr kann die Luft darin zirkulieren und schon hast Du mehr warme Luft im Gefrierschrank. Also immer gut gefüllt halten, z.B. mit Kühlakkus*. Diese Akkus speichern auch die Kälte, sodass der Gefrierschrank weniger Energie aufwenden muss. Nach dem Großeinkauf, können die Akkus einfach wieder kurzfristig Platz irgendwo anders finden, bis sie wieder in den Gefrierschrank ziehen dürfen.

Ganz wichtig ist, dass die frischen Lebensmittel, die selbst eingefroren werden sollen, auch vorher gut im Kühlschrank runtergekühlt werden. Auch so gelangt ganz einfach weniger warme Luft in den Gefrierschrank.

Und wenn Du kein „No-Frost-Gefrierschrank“ hast, musst Du regelmäßig abtauen. Die neu produzierte Kälte muss sonst durch diese Eisschicht, um dann an die Lebensmittel zukommen. Das kostet viel Strom und Geld.

Hier kommst Du zu den Suchergebnissen für Kühlakkus. -> Klicke hier*